Zuletzt aktualisiert am 20. Juni 2019

tritime magazin aktuelle ausgabe

Haben Sie einen Plan B für das Wetter?

Triathleten sind bekannt für ihre penible Wettkampfvorbereitung. Sie trainieren nach Plan, ordnen ihren Tagesablauf und ihre Lebensweise dem großen Ziel unter. Nichts wird dem Zufall überlassen, nichts bringt sie aus der Ruhe. Im Training verzehren sie ausnahmslos die Sporternährungsprodukte, die sie auch beim Saisonhöhepunkt unter Ausbelastung vertragen. Kurz vor dem großen Tag werden dann noch Mäntel und Schläuche unter Wettkampfbedingungen gewechselt, die Schaltung eingestellt und das Rad geputzt. Für alle Eventualitäten haben sie einen Plan B parat.

Wirklich? Für alle? Hinsichtlich des Wetters bin ich mir da jedoch nicht ganz sicher. Wird bei der Wettkampfbesprechung ein Neoprenverbot ausgesprochen, scheinen binnen Sekunden „unendlich viele“ Träume wie ein Kartenhaus zusammenzufallen. Vielen Triathleten sieht man förmlich an, dass sie diese Möglichkeit überhaupt nicht in Betracht gezogen haben.

Vergessen Sie nicht, ALLE Mitstreiter müssen sich dieser Herausforderung stellen, auch mit möglichen Wetterkapriolen beim Radfahren und Laufen. Die einen lieben mehr Sonnenschein und Hitze, andere eher kühle Temperaturen. Die Wahrscheinlichkeit, dass meine bevorzugten äußeren Witterungsbedingungen am Wettkampftag vorherrschen, liegt bei 50 Prozent.

Ich selbst stelle mich im Vorfeld mental auf die anderen 50 Prozent ein. Auch wenn ich als eher schlechter Schwimmer an ein Neoprenverbot gar nicht denken mag, hilft es mir ungemein, wenn ich mir selbst Mut mache, dass ich gerade unter diesen Umständen gut abschneiden werde, da meine Mitstreiter ohne Neo noch viel größere Probleme haben. Gleiches gilt auch bei Regen.

Wer sich immer wieder einredet, dass Regen „genau sein Wetter“ ist, wird am Wettkampftag zwar zum Himmel schauen und die Sonne herbeisehnen, aber definitiv nicht griesgrämig dreinschauend und schlecht gelaunt durch den Startbereich laufen und jedem erzählen, dass heute nicht sein Tag ist.

Machen Sie sich locker, entspannen Sie sich! Wie soll ein Wettkampf einen erfolgreichen Ausgang haben, wenn man schon derart negativ das Rennen angeht? Vielleicht sollten diejenigen besser ihre sieben Sachen packen und nach Hause fahren, um sich den Tag nicht auch noch durch ein miserables Abschneiden vollends zu verderben. Die weitaus sinnvollere Alternative ist jedoch, sich im Vorfeld mental mit den ungeliebten 50 Prozent auseinanderzusetzen.

Ich wünsche Ihnen für die anstehenden Wettkämpfe ein gutes Gelingen und maximalen Erfolg.

Ihr

Klaus Arendt
[Chefredakteur]

Blick ins Heft

Tritime Magazin abonnieren

Von Menschen für Menschen, die eine Leidenschaft verbindet: Verpassen Sie keine Ausgabe der tritime, indem Sie jedes Magazin mit einem Preisvorteil gegenüber dem Einzelkauf noch vor dem Erstverkaufstag am Kiosk versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands) in Ihrem Briefkasten haben.

E-Paper

All diejenigen, die die tritime lieber online am Computer/ Tablet/ Smartphone lesen möchten, können bei unserem Vertriebsparter die tritime als E-Paper zum Vorzugspreis von 2,99 Euro je Ausgabe downloaden:

E-Paper Download

Probeabo

2 Ausgaben: 8,00 Euro anstatt 9,00 Euro

Jahresabo

4 Ausgaben: 15,00 Euro anstatt 18,00 Euro

2-Jahresabo

8 Ausgaben: 30,00 Euro anstatt 36,00 Euro

Alle Preise beinhalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und gelten für die Lieferung innerhalb Deutschlands. Die Kosten für den Versand in die Schweiz und nach Österreich betragen zusätzlich pro Ausgabe 3,00 Euro.

Anrede * FrauHerr

Titel

Vorname *

Name *

Straße und Hausnumer

Postleitzahl, Ort *

Land *

E-Mail-Adresse *

Ich habe das Widerrufsrecht und die Folgen des Widerrufs gelesen und bin damit einverstanden.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die erste Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (imua GmbH, Daimlerstraße 1 in 63477 Maintal; E-Mail: abo@tritime-magazin.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist.

Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Eine Rücksendung der erhaltenen Ware ist erforderlich. Wenn Sie die Ware dennoch an uns zurücksenden, tragen Sie die unmittelbaren Kosten der Rücksendung.

Kündigung für Probeabos

Ein Probeabo muss nicht gekündigt werden, es endet automatisch nach Erhalt der zweiten Ausgabe.

Datenschutzhinweis Für die Laufzeit eines Abonnements werden die personenbezogenen Adress- und Kontaktdaten des Kunden gespeichert und nach Ablauf des Abonnements aus der Kundendatenbank gelöscht. Angebote, Auftragsbestätigungen, Rechnungen und Manungen werden im Rahmen der gesetzlichen Aufbewahrungspflichten (Steuer- und Handelsrecht) elektronisch und/oder in Papierform aufbewahrt Für den postalischen Versand werden die Adressdaten der Abonnenten in einer Excel-Datei an die Druckerei der tritime (Brühlsche Universitätsdruckerei GmbH & Co KG, Wieseck, Am Urnenfeld 12 in 35396 Gießen) zum Druck der Adressetiketten weitergeleitet.

Der Dienstleister wurde darauf hingewiesen, die Adressdaten nach erfolgtem Druck von seinen Systemen zu löschen.