Ironman Emilia Romagna: Impressionen vom Rennen

CERVIA, ITALY - SEPTEMBER 22: German pro male athletes Andy Boecherer (2ndL), Michael Ruenz (L) and Julian Mutterer (R) pose at the top three podium after crossing the finish line of Ironman Emilia Romagna on September 22, 2018 in Cervia, Italy. (Photo by Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images for IRONMAN) *** Local Caption *** Andy Boecherer; Michael Ruenz; Julian Mutterer

Männerpodium beim Ironman Emilia Romagna 2018Andi Böcherer gewinnt in 8:01:50 Stunden den Ironman Emilia Romagna vor seinen deutschen Kollegen Michael Rünz und Julian Mutterer. Daniela Sämmler macht den deutschen Doppelerfolg in einer Zeit von 9:05:49 Stunden perfekt.

 

Mit einer souveränen Leistung in allen drei Disziplinen holt sich Andi Böcherer in der italienischen Emilia Romagna seinen ersten Ironman-Sieg. Böcherer befreite sich mit diesem Erfolg selbst aus einem Tief rund um die Ironman-Europameisterschaft in Frankfurt, bei der er nach wenigen Kilometern aussteigen und danach wegen eines Übertrainingssyndroms wochenlang kürzer treten musste. Zuletzt fühlte sich Böcherer nach einem Trainingslager in den Schweizer Bergen aber wieder fit und voller Tatendrang: „Ich habe richtig Lust, in allen drei Disziplinen zu zeigen, was ich drauf habe.“
Rang zwei ging in 8:18:10 Stunden an Michael Rünz. Platz drei sichert sich Julian Muttere in 8:23:38 Stunden.

Bei den Damen ging der erste Rang an Daniela Sämmler. Die Darmstädterin triumphierte  mit über 14 Minuten Vorsprung den vor der Ungarin Gabriella Zelinka und der Österreicherin Bianca Steurer. Die Deutsche Carolin Lehrieder belegte Rang Vier.

Anid Böcherer und Daniela Sämmler sichern sich damit frühzeitig nach den neuen Ironman-Reglen die Slots für den Ironman Hawaii 2019.

Alle Ergebnisse

Bildergalerie zum Ironman Emilia Romagna

 

Fotos: Getty Images for Ironman