Platz 1 und 500 Punkte für Andy Raelert

ANdreas Raelert in Edingburgh | Screenshot Ironman LivetickerDie Aufholjagd im Kona Punkte Ranking begann für Andreas Raelert beim Ironman 70.3 Edinburgh erfolgreich. Platz 1 und 500 weitere Punkte auf seinem Konto lassen den 40-Jährigen etwas sorgenfreier zu seinen nächsten Rennen nach Nordamerika reisen.

 

Im Vorfeld seines Starts in Schottland hatte Andreas Raelert, der zuletzt den Keszthely-Triathlon in Ungarn (Mitteldistanz) für sich entschieden hatte und auf der Olympischen Distanz in Schwerin Landesmeister von Mecklenburg-Vorpommerns wurde, gesagt, dass er mit BLick auf die nicht einfache Hawaiiqualifikation seine Form weiter stabilisieren und Wettkampfhärte sammeln möchte. Dies ist dem Rostocker in Schottland jedoch mehr als gelungen.

Nach dem auf aufgrund unruhiger See auf 950 Meter halbierten Schwimmauftakt lag Andy  zwar noch 46 Sekunden hinter dem führenden Briten Elliot Smales, doch kaum aus dem Wasser, schlug die Stunde des Hawaii-Zweiten von 2015. Auf dem Zeitfahrad wurden alle anderen Teilnehmer zu Statisten: bereits zur Hälfte der Radstrecke hatte Raelert gegenüber Fraser Cartmell (GBR) einen Vorsprung von etwas über drei Minuten herausgefahren. Bis zum zweiten Wechsel konnte Andy den Abstand zu den zweitplatzierten Lachlan Kerin (AUS) und Alessandro Degasperi (ITA) auf 5:23 Minuten ausbauen, um auf den abschließenden drei Laufrunden in seiner Paradedisziplin den „berühmten Sack“ zuzumachen.

Nach 3:55:21 Stunden durfte sich Andreas Raelert bei der Ironman 70.3 Premiere in Edinburgh nicht nur über Platz 1, sondern auch über weitere 500 wichtige Punkte im Kampf um die 50 begehrten Hawaii-Startplätze sichern.

Zwischenstand nach dem Schwimmen (Herren)

  1. Smales, Elliot (GBR) +00:00 0:13:08
  2. Wiltshire, Harry (GBR) +00:01 0:13:08
  3. Bader, Martin (AUT) +00:02 0:13:10
  4. Hayes, Stuart (GBR) +00:07 0:13:14
  5. McNamee, David (GBR) +00:08 0:13:15
  6. Cartmell, Fraser (GBR) +00:33 0:13:40
  7. Fontana, Daniel (ITA) +00:37 0:13:44
  8. Jarrige, Yvan (FRA) +00:39 0:13:46
  9. Raelert, Andreas (GER) +00:46 0:13:53

Zwischenstand nach dem Radfahren (Herren)

  1. Raelert, Andreas (GER) +00:00 2:38:29
  2. Kerin, Lachlan (AUS) +05:23 2:43:51
  3. Degasperi, Alessandro (ITA) +05:53 2:44:21
  4. Smales, Elliot (GBR) +05:56 2:44:24
  5. Cartmell, Fraser (GBR) +05:57 2:44:25
  6. Wiltshire, Harry (GBR) +06:01 2:44:29

Endergebnis (Herren)

  1. Raelert, Andreas (GER) +00:00 3:55:21
  2. Degasperi, Alessandro (ITA) +06:55 4:02:15
  3. Jarrige, Yvan (FRA) +07:38 4:02:58
  4. Smales, Elliot (GBR) +09:15 4:04:35
  5. Cartmell, Fraser (GBR) +11:22 4:06:42
  6. Bader, Martin (AUT) +12:00 4:07:20

Das Rennen der Damen

Im Profifeld der Damen waren keine deutschen Athletinnen am Start. Die beiden vom Papier her stärksten Damen – Lucy Gossage und Emma Pallant – lieferten sich ab der Hälfte der Radstrecke ein Kopf-an-Kopf-Duell. Bis dahin konnte die Kurzdistanzspezialistin Sarah True (USA) das Rennen – noch in Führung liegend – offen gestalten. Doch gegen die beiden Britinnen war an diesem Tag kein Kraut gewachsen. Nach 4:23:17 Stunden siegte Emma Pallant mit einem Vorsprung von 3:15 Minuten vor Lucy Gossage. Sarah True wurde Dritte.

  1. Pallant, Emma (GBR) +00:00 4:23:17
  2. Gossage, Lucy (GBR) +03:15 4:26:32
  3. True, Sarah (USA) +08:36 4:31:52
  4. Hector, Alice (GBR) +17:50 4:41:06
  5. Donegan, Aine (IRL) +25:06 4:48:23

alle Ergebnisse

Text: Klaus Arendt
Foto: Screenshot Liveticker ironman.com