„Schnelle Welle“ beim Ironman Austria-Kärnten

KLAGENFURT, AUSTRIA - JUNE 28: Participants compete in the swim leg of the race during Ironman Klagenfurt on June 28, 2015 in Klagenfurt, Austria. (Photo by Charlie Crowhurst/Getty Images for Ironman) *** Local Caption ***

KLAGENFURT, AUSTRIA - JUNE 28: Participants compete in the swim leg of the race during Ironman Klagenfurt on June 28, 2015 in Klagenfurt, Austria. (Photo by Charlie Crowhurst/Getty Images for Ironman) *** Local Caption ***Der Auftakt des Ironman Austria-Kärnten am 02. Juli 2017 ist seit Jahren ein Spektakel, das tausende Zuseher hautnah vom Ufer aus bejubeln. 2017 wird der Start noch spektakulärer werden.

 

Der im Vorjahr eingeführte Rolling Start wurde von den Athleten positiv aufgenommen. „Das subjektive Sicherheitsempfinden unserer Athleten während der 3,8 Kilometer langen Schwimmstrecke im Wörthersee wurde verbessert,“ freut sich Renndirektor Patrick Schörkmayer über die positive Entwicklung, „Ambitionierte Triathleten vermissen beim Rolling Start das Duell „Mann gegen Mann“. Dieses Duell werden wir unseren Athleten auf Wunsch wieder ermöglichen.“

Bevor die Athleten mit dem bewährten Rolling Start ihren Wettkampf in Angriff nehmen, startet um 06:50 Uhr eine eigene Startwelle, die so genannte „schnelle Welle“. Schörkmayer: „Athleten mit einer erwarteten Schwimmzeit von unter 60 Minuten haben bis 24. April die Möglichkeit, sich für die „schnelle Welle“ anzumelden. Wir unternehmen alles für einen fairen Wettkampf und haben die „schnelle Welle“ auf 400 Athleten begrenzt. Auch die Athleten sind gefordert, sich an das bekannte Reglement zu halten.“

Alle Athleten der „schnellen Welle“ werden Anfang Mai auf der Homepage des Ironman Austria-Kärnten bekannt gegeben.

Text: Pressemitteilung Ironman Austria GmbH
Foto: Charlie Crowhurst/Getty Images for Ironman

Im vergangenen Jahr wurde der Rolling Start sehr kontrovers diskutiert. Triathlon-Urgestein Kalli Nottrodt hatte im September letzten Jahres hierzu einen offenen Brief geschrieben.