Erfolgreicher Saisonauftakt für Javier Goméz und Daniela Ryf in Dubai

LICHFIELD, ENGLAND - JUNE 14: Javier Gomez of Spain competes during the bike section of Ironman 70.3 Staffordshire on June 14, 2015 in Lichfield, England. (Photo by Nigel Roddis/Getty Images for Ironman)

LICHFIELD, ENGLAND - JUNE 14: Javier Gomez of Spain competes during the bike section of Ironman 70.3 Staffordshire on June 14, 2015 in Lichfield, England. (Photo by Nigel Roddis/Getty Images for Ironman)In der schillernden Wüstenmetropole Dubai sicherten sich Javier Goméz und Daniela Ryf den ersten Sieg der noch jungen Saison 2017 und 750 Punkte im Kona Punkte Ranking.

 

Das Rennen der Herren
Rund um das Eventgelände am Jumeirah Beach bestimmte der Vorjahreszweite Josh Amberger am frühen Freitagmorgen das Renngeschehen. Erster aus dem Wasser, mit nur vier Sekunden Rückstand vom Zeitfahrrad in die Laufschuhe gewechselt, reichte diese gute Ausgangsposition nicht, auf den abschließenden 21,1 Kilometern sich ganz vorne zu platzieren. Allerdings lag das nicht an einem schlechten Lauf, sondern an der Dominanz des mit knapp drei Minuten Rückstand gewechselten Javier Goméz. Der Spanier, der aufgrund eines Ellenbogenbruchs im vergangenen Jahr die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro verletzungsbedingt absagen musste, spielte Kilometer für Kilometer seine auf der Kurzdistanz „erlernte“ Tempohärte aus. Nach bereits zwölf Kilometern hatte der Ironman 70.3-Weltmeister von 2014 den Rückstand aufgeholt und gab diesen bis ins Ziel nicht mehr ab. Zweiter wurde Josh Amberger vor Tyler Butterfield. Die beiden Deutschen Christian Kramer (11.) und Per Bittner (17.) hatten mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun.

Besonderheit der Herrenkonkurrenz: Der Schweizer Ruedi Wild verpasste – an dritter Position liegend – den letzten Turnaround, musste umdrehen und musste somit noch den kurz zuvor überholten Tyler Butterfield auf dem Podium den Vortritt lassen.

Zwischenstände nach dem Schwimmen
1. Josh Amberger nach 23:40 Minuten
2. Javier Gomez nach 24:11 Minuten
3. Jesper Svensson nach 24:12 Minuten
4. Manuel Kueng nach 24:17 Minuten
5. Todd Skipworth nach 24:23 Minuten
6. Filipe Azevedo nach 24:26 Minuten
8. Christian Kramer nach 24:30 Minuten
14. Per Bittner nach 26:02 Minuten

Zwischenstände nach dem Radfahren
1. Tyler Butterfield nach 2:26:50 Stunden
2. Josh Amberger nach 2:26:54 Stunden
3. Martin Jensen nach 2:27:01 Stunden
4. Tim O’Donnell nach 2:27:33 Stunden
5. Manuel Kueng nach 2:27:34 Stunden
6. Todd Skipworth nach 2:29:38 Stunden

Endergebnis
1. Javier Gomez nach 3:42:21 Stunden
2. Josh Amberger  nach 3:44:38 2:18 Stunden
3. Tyler Butterfield nach 3:45:10 2:50 Stunden
4. Ruedi Wild nach 3:45:29 3:09 Stunden
5. David Plese nach 3:46:04 3:44 Stunden
6. Bertrand Billard nach 3:46:45 4:25 Stunden
11. Christian Kramer nach 3:49:15 Stunden
17. Per Bittner nach 3:56:42 Stunden

DUBAI, UNITED ARAB EMIRATES - JANUARY 27: Participants compete in the swim leg of the race during the Ironman 70.3 - Dubai on January 27, 2017 in Dubai, United Arab Emirates. (Photo by Charlie Crowhurst/Getty Images)

Das Rennen der Damen
Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf sicherte sich ihren ersten Sieg der Saison 2017 und wahrte sich damit, ebenso wie Javier Goméz, die Chance auf den 1.000.000 US-Dollar großen Triple Crown Jackpot. Nach dem Schwimmen noch auf Rang 3 liegend, übernahm die Schweizerin auf dem Zeitfahrrad nach der Hälfte des Rennens die Führung und gab sie – mit einer kurzen Ausnahme nach dem zweiten Wechsel – bis ins Ziel nicht ab. Zweite wurde Ellie Salthouse vor Sarah Crowley.

Ebenso wie bei den Herren hatten auch die deutschen Damen mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun. Laura Philipp wurde Neunte, Mareen Hufe 13.

Besonderheit der Damenkonkurrenz: Die Finnin Kaisa Lehtonen absolvierte den abschließenden Halbmarathon barfuß, weil ihre Laufschuhe nicht da waren, wo sie hätten sein sollen.

Zwischenstände nach dem Schwimmen
1. Lucy Charles nach 26:07 Minuten
2. Ellie Salthouse nach 26:42 Minuten
3. Daniela Ryf nach 26:45 Minuten
4. Heather Lendway nach 26:46 Minuten
5. Caroline Steffen nach Minuten
6. Annie Thoren nach 27:04 Minuten

Zwischenstände nach dem Radfahren
1. Daniela Ryf nach 2:38:56 Stunden
2. Kimberley Morrison nach 2:38:58 Stunden
3. Ellie Salthouse nach 2:40:05 Stunden
4. Kaisa Lehtonen nach 2:43:44 Stunden
5. Sarah Crowley nach 2:44:23 Stunden
6. Caroline Steffen nach 2:45:09 Stunden
9. Laura Philipp nach 2:45:51 Stunden

Endergebnis
1. Daniela Ryf nach 4:01:40 Stunden
2. Ellie Salthouse nach 4:04:05 Stunden
3. Sarah Crowley nach 4:06:23 Stunden
4. Emma Pallant nach 4:07:05 Stunden
5. Kaisa Lehtonen nach 4:07:40 Stunden
6. Caroline Steffen nach 4:09:51 Stunden
9. Laura Philipp nach 4:12:31 Stunden
11. Yvonne Van Vlerken nach 4:18:24 Stunden
13. Mareen Hufe nach 4:21:56 Stunden

Endergebnisse

Text: Klaus Arendt
Foto Javier Goméz: Nigel Roddis/Getty Images for Ironman (Archiv)
Foto Dubai Skyline: Charlie Crowhurst/Getty Images for Ironman