Rookie Jan goes Challenge Rimini (I)

Warum eigentlich Triathlon?

Jan Bartols – bald 39 – erzählt über seine Idee, mit Triathlon zu beginnen und seine ersten Erfahrungen mit der (Trend)Sportart, die neue sportliche Motivation und Ehrgeiz bei dem gebürtigen Nordrhein-Westfalen weckt. „tritime | Leidenschaft verbindet“ berichtet quasi live von seinem ersten Wettkampf, dem Sprinttriathlon im Rahmen der Challenge Rimini.

Nach diversen Verletzungen, Krankenhausaufenthalten (einem Bandscheibenvorfall und einer Meniskus-OP), einigen Grenzerfahrungen in Sachen Geschwindigkeit bei diversen Extremsportarten und nur noch einen Schritt von der Klippe zu den 40ern entfernt, dachte ich mir, dass es an der Zeit wäre, diesen TRENTNERsport Triathlon auch endlich mal auszuprobieren. Warum also nicht am Vortag der Challenge Rimini mit einem Sprinttriathlon voll ins Triathlon-Business einsteigen?

Sportlich war ich schon immer, aber meistens eher auf Geschwindigkeit ausgelegt und im Idealfall mit Unterstützung von Wind- oder Motorkraft unterwegs. Als ich 2009 meinen Wohnort nach Ingolstadt verlagerte wurde ich durch meine Kollegen und Freunde mit dem „Radfahrvirus“ infiziert und mein Fuhrpark wuchs von einem sehr alten Mountainbike auf fünf Räder in verschiedensten Ausprägungen und Ausstattungen an. Als Ausgleich zum stressigen Job als Produktdesigner und weil ich einfach sehr gerne esse und trinke, bin ich immer schon Laufen gegangen. Aus einer Bierlaune heraus haben zwei Freunde und ich uns 2012 zum Ingolstädter Triathlon als Staffel angemeldet. Ich war der Läufer und gleich sehr begeistert von dem Trubel und Gewusel am Wettkampftag. Schwimmen „ging (damals) gar nicht, aber trotzdem war mir gleich klar – Triathlon wird mein Ding werden.

2013 hatte ich das Pech ganz auf meiner Seite und gleich zwei größere Verletzungen zu überstehen und auszukurieren – an einen Triathlon war nicht zu denken. Dieses Jahr bin ich allerdings wieder fit, voll motiviert und hab fleißig an meiner Rumpfmuskulatur gearbeitet … und jetzt ist genau meine Zeit, um anzugreiffen ☺.

Mein erstes Triathlonjahr starte ich nun auf der Sprintdistanz, dieses Wochenende in Rimini, und – wie soll es anders sein – Anfang Juni mit einer Kurzdistanz beim Triathlon in Ingolstadt. Danach sollen es noch ein paar weitere Rennen über die Olympische Distanz werden und wenn alles gut läuft, und ich heil bleib, kann ich ja nächstes Jahr eine Mitteldistanz in Angriff nehmen. In einem kleinen Blog berichte ich in den nächsten Tagen über meine ersten Trainingserfahrungen, mein Material und natürlich über meine ersten Triathlonerlebnisse.

Text: Jan Bartols